Händlertag des Naturhauses

Einen Bogen zu den Giganten der Weltmeere hat der diesjährige Händlertag des Naturhauses geschlagen. Das Treffen fand zwar nicht auf einem Kreuzfahrtschiff statt, jedoch auf dem Wasser – auf dem bayerischen Meer, dem Chiemsee. Hier verwandelte sich die „MS Edeltraud“ für einen Tag in ein Schulungsschiff. Kunden aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich informierten sich an Deck über die neuesten Produktentwicklungen des Naturhauses, dessen Wachse und Öle aus nachwachsenden Rohstoffen auch die Holzoberflächen zahlreicher Kreuzfahrtschiffe gegen die Widrigkeiten des Wetters und Wassers schützen. Im Mittelpunkt des Händlertages stand jedoch auch das ökosoziale Wirtschaften, dem sich das Naturhaus verpflichtet fühlt. Die Geschäftsführer Therese und Harald Kastenhuber stellten ein Bioanbau-Projekt in Indien vor, das das Naturhaus seit dem 25-jährigen Jubiläum 2010 unterstützt. Mit dem Verkauf von Hartwachs fördert das Familienunternehmen die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Kleinbauern. Das Öl der von ihnen gepflanzten Bäume kann auch das Naturhaus als Rohstoff für seine leistungsstarken Holzpflegeprodukte einsetzen, womit sich zur Freude des Herstellers der öko-soziale Kreislauf des globalen Wirtschaftens schließt. Bei den Geschäftspartnern aus dem Handel stieß das Projekt auf großes Interesse, zumal Nachhaltigkeit als Basis des Klimaschutzes auch bei den für ökologische Zusammenhänge sensibilisierten Verbrauchern verstärkt anerkannt wird.

Top facebook